• Start in die neue Saison
    Start in die neue Saison

    Am 09.09.2022 beginnt die neue Saison mit einem freien Blitzturnier (3+2) um 20:30 Uhr.

Hitzeschlacht zum Abschluss der Oberliga Baden

Geschrieben von Stefan Sp. am .

Die Saison 2021/2022 der Oberliga Baden endet wegen der Corona-Verschiebungen erst an diesem Wochenenede, und aufgrund der beiden (bisher) heißesten Tage des Jahres wurde es nicht nur sportlich spannend, sondern auch eine echte Hitzeschlacht bei Außentemperaturen von ca. 36 Grad. Vor dem Wochenende war noch mehr als die Hälfe aller Teams in Abstiegsgefahr, und auch der 4. Tabellenplatz der 2. Mannschaft der Viernheimer erweckte eine trügerische Sicherheit, da zwei Verluste am Wochenende vermutlich den Abstieg bedeutet hätten.

Im samstäglichen Wettkampf gegen den SC Brombach hätte beiden Teams ein friedliches 4:4 zum beiderseitigen Klassenerhalt genügt. Solche Absprachen sind auch im Schach aber verboten und so entwickelten sich muntere Partien. Der abschließende 5:3-Erfolg für die nominell leicht favorisierten Südhessen war dabei durchaus leistungsgerecht, auch wenn auf beiden Seiten einige Chancen nicht genutzt werden konnten. Und damit war vor allem auch der Klassenerhalt des Schachclub Viernheim 2 in der Oberliga Baden sichergestellt!

Oberliga Juni

Entspanntes Abendessen bei hochsommerlichen Temperaturen nach sichergestelltem Klassenerhalt

Am Sonntag ging es dann gegen den SC Emmendingen, deren starkes Team aufgrund eines unglücklichen Saisonverlaufs nun den Abstieg aus der Oberliga verdauen muss, nachdem sie den Wettkampf in Hockenheim am Samstag etwas überraschend verloren hatten. Der Schachclub Viernheim 2 war in diesem Wettkampf das nominell schwächere Team und musste am Ende eine Niederlage mit 2,5:5,5 quittieren. Nachdem alle sportlichen Ziele schon vorher erreicht wurden, war diese jedoch einigermaßen gut zu verkraften. In der Endtabelle der Oberliga Baden 2021/2022 belegt die 2. Mannschaft der Viernheimer damit einen guten 3. Platz.

Geburtstags-Nachfeier

Geschrieben von Stefan Sp. am .

Walter Uhlemann und Andreas Mandel laden aus Anlaß ihrer halbrunden bzw. runden Geburtstage alle Vereinsmitglieder zum Nachfeiern ein! Beginn am Freitag den 10. Juni 2022 in den Seminarräumen 2 und 3 ist um 20:00 Uhr.

Für Speisen (Buffet) und Getränke ist gesorgt (für unsere Schüler und Jugendlichen bereits ab 19:00 Uhr). Es darf nebenbei natürlich auch etwas Schach gespielt werden...
Über eine zahlreiche Teilnahme würden sich die Jubilare sehr freuen!

birthday

Mit weißer Weste zur Endrunde der 1. Schach-Bundesliga

Geschrieben von Stefan Sp. am .

Der Schachclub Viernheim bringt von der Reise nach Bremen 4:0 Mannschaftspunkte mit nach Hause und bleibt damit ohne Verlustpunkte an der Tabellenspitze der 1. Schach-Bundesliga. Dicht dahinter liegt der deutsche Serienmeister, die OSG Baden-Baden, ebenfalls mit weißer Weste aber ein paar Brettpunkten weniger. Die vier führenden Vereine der höchsten deutschen Spielklasse, neben Viernheim und Baden-Baden also auch noch Deizisau und Solingen, tragen alle direkten Wettkämpfe erst bei der Endrunde im Juli in Bremen aus, so dass sportlich noch vieles offen ist im Rennen um die vordersten Plätze.

Bremen A

Das Viernheimer Team feiert ein erfolgreiches Wochenende; von links: Anton Korobov, Sergey Fedorchuk, Dennis Wagner, Amin Bassem, Fabien Libiszewski, Sebastien Maze, David Anton-Guijarro, Stefan Martin, Yuriy Kryvoruchko; hinter der Kamera: Stefan Spiegel

Beisetzung Rudolf Fuhry

Geschrieben von Stefan Sc. am .

Die Beisetzung von Rudolf Fuhry findet am Dienstag, den 31.05.2022 um 13:00 Uhr statt auf dem Alten Friedhof (Lorscher Strasse) statt. Eine letzte Möglichkeit, unsere Verbundenheit mit ihm zum Ausdruck zu bringen.

Herzliche Einladung an alle Mitglieder, an der Zeremonie teilzunehmen.

Nachruf Rudolf Fuhry

Geschrieben von Detlev am .

HMH_swkWir trauern um Rudolf Fuhry, der am 22.05.2022 im Beisein seiner Familie verstorben ist. 

Rudolf war seit 1969 Mitglied beim SCV und unterstützte den Verein bei Mannschaftskämpfen, wo er fast immer als Kiebitz zur Stelle war. Seine große Leidenschaft galt jedoch dem freien Spiel am Freitag abend, wo er gegen Alt und Jung sein Können unter Beweis stellte. Gerne nutzte er die Schachuhr, sie war ihm ein vertrautes Instrument.

Er war bis ins hohe Alter ein fröhlicher Mensch, der oft und gerne lachte. Auf dem Schachbrett des Lebens schien ihm jedoch der Tod seiner geliebten Frau vor sechs Wochen den Lebensmut genommen zu haben.

Gerne denken wir an die gemeinsamen Feste zurück - entweder mit "seinen" Senioren oder beim Sommerfest in der großen Runde. Oder an den 24. September im letzten Jahr, an dem er im Kreis seiner Freunde seinen 86. Geburtstag nachfeierte. Es war ihm wichtig, die Zeit nach Corona zu nutzen.
Man soll die Feste feiern, wie sie fallen! Wie wahr!

Wir danken Rudolf für sein unerschütterliche Treue in den letzten 53 Jahren.
Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gelten seiner Familie. Rudolf wird uns in guter Erinnerung bleiben!