• Start in die neue Saison
    Start in die neue Saison

    Am 09.09.2022 beginnt die neue Saison mit einem freien Blitzturnier (3+2) um 20:30 Uhr.

Blitzschach am Freitag

Geschrieben von Stefan Sp. am .

blitzschachAm Freitag geht die Blitzschach-Serie weiter mit dem zweiten von insgesamt 5 Turnieren, Bedenkzeit 3+2. Ein Einstieg in die Serie ist jederzeit möglich; das Ergebnis des ersten Turniers ist hier einsehbar.

Beginn ist um ca. 20:15 Uhr, und für das Spiellokal gelten die schon bekannten Corona-Regeln.

Chess960 Turnier

Geschrieben von Stefan Sp. am .

chess960Am heutigen Freitag findet ein Chess960 Turnier statt, Bedenkzeit 5+2.

Der genaue Modus (und die Figurenaufstellung!) wird noch vor Ort festgelegt

Stadtmeisterschaft beginnt heute!

Geschrieben von Stefan Sp. am .

Am 28.1. schachbrett allgemeinstartet das Viernheimer Vereinsturnier im Langschach. Die Bedenkzeit beträgt 90min+30sek/Zug. Es sind 5 Runden angesetzt am 28.01., 18.02., 11.03., 08.04. und 06.05.

Ein Startgeld fällt nicht an, die ausgeschriebenen Preisgelder sind garantiert.

Die Ausschreibung mit weiteren Informationen ist in diesem PDF zu finden.

Spitzenbegegnung Mamedyarov gegen Carlsen beim Tata Steel Turnier

Geschrieben von Stefan Sc. am .

Tata Steel Chess

Bei der diesjährigen Ausgabe des Tata Steel Chess Turniers in Wijk aan Zee führen Weltmeister GM Magnus Carlsen und das Viernheimer Spitzenbrett GM Shakhriyar Mamedyarov mit jeweils 5,5 Punkten aus 8 Partien. Bis zum Ziel ist es jedoch ein langer Weg, es sind noch fünf Runden zu spielen. Eine Vorentscheidung könnte heute fallen, denn da treffen GM Carlsen und GM Mamedyarov im direkten Vergleich aufeinander. Dabei hat Shakh einen kleinen Nachteil zu verkraften, er spielt mit den schwarzen Steinen.

Stefan Spiegel gewinnt Pokalturnier

Geschrieben von Ekki am .


Stefan Spiegel

Am Freitagabend fand im Viernheimer Schachclub ein KO-Turnier statt. Vierzehn Interessierte kämpften um zwei Pokale, einen für den Gesamtsieger und einen für den besten Jugendlichen im Feld. Die Paarungen wurden zu jeder Runde ausgelost, man konnte also Glück oder Pech haben, einen leichten oder schweren Gegner eben. Wer dabei dreimal verlor, flog raus. Erfreulich war, daß insgesamt auch fünf Kinder teilgenommen haben und sich mutig mit den Erwachsenen messen wollten.