• Sieg gegen Berlin und Remis gegen Dresden
    Sieg gegen Berlin und Remis gegen Dresden

    Beim stürmischen zweiten Heimspiel-Wochenende holten die Einheimischen drei Punkte und belegen jetzt Rang 4

  • Großartiges Schach-Event in Berlin
    Großartiges Schach-Event in Berlin

    Vom 01.-03.03. fand die Zwischenrunde in Berlin statt. Eine bemerkenswert zahlreiche Viernheimer Delegation war vor Ort.

  • Erste d-fine Deutsche Hochschul-Meisterschaft
    Erste d-fine Deutsche Hochschul-Meisterschaft

    Im Rahmen der zentralen Zwischenrunde in Berlin fand am Sonntag, 03.02.2019, ab 10:30 Uhr die Deutsche Hochschul-Meisterschaft statt. d-fine ist als Sponsor mit dabei.

  • Sieger der Badenliga 2019
    Sieger der Badenliga 2019

    Aufstieg in die Jugend-Bundesliga: Andreas Schmohel, Simon Schmidt, Philipp Thielmann, Balint Schmeck, Michael Janzen und Maximilian Theilig.

Einladung zum Schnellschach

Geschrieben von Volker B. am .

Für Liebhaber des etwas "seriöseren" Schachs gibt es in diesem Jahr vier Schnellschachturniere, mit einer Gesamtwertung am Ende.
Das Startgeld beträgt 2 Euro pro Turnier und Teilnehmer, Jugendliche sind frei.
Teilnehmer aus anderen Vereinen sind herzlich willkommen.

Weitere Infos gibt es in der Turnierausschreibung.

Offene Blitzschachserie 2011/12

Geschrieben von Volker B. am .

Der Schachclub veranstaltet in dieser Saison wieder eine Blitzschach-Serie.
Es handelt sich hierbei um ein Rundenturnier mit 5 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie sowie einer Gesamtwertung.
Von den insgesamt 10 geplanten Terminen gehen 8 in die Gesamtwertung ein. Jeder Teilnehmer hat also maximal 2 Streichergebnisse. Es gibt zahlreiche Sachpreise.

Die genauen Termine findet man in der folgenden Ausschreibung (oder im Terminkalender auf der rechten Seite).

Nachlese aus Frankreich

Geschrieben von Stefan Sch. am .

IMG_0540_kleinBei der Rückfahrt von unserem Frankreich-Urlaub hatte ich Gelegenheit, bei unserem langjährigen Mitglied Jean-Luc Seret vorbeizuschauen. Er bereitet sich gerade auf seinen Ruhestand im September vor und plant mit seiner Frau in die Nähe von Tours umzuziehen, wo es bekanntlich einen sehr guten Wein geben soll.

Als Geschenk an unsere Leser hat er mir ein kleines Problem mitgegeben, für das er 1975 gemeinsam mit Jean-Michel Trillon einen ersten Preis einheimste.
Der schwarze König hat es bis auf die weiße Grundreihe geschafft, gleich drei schwarzen Bauern stehen kurz vor der Umwandlung, aber dommerweise ist Weiß am Zug.

Mal sehen, wie das ausgeht.

 

Neuer Terminplan ist draußen!

Geschrieben von Volker B. am .

Die Termine für das zweite Halbjahr stehen fest. Fast an jedem Freitag gibt es ein breites Trainings- und Turnierangebot für jung und alt. Start ist in aller Regel jeweils um 20:15 Uhr. Es sind zahlreiche Siege und Sachpreise zu vergeben - wir freuen uns auf Eure zahlreiche Teilnahme!

Frische Ideen für die Jugendarbeit

Geschrieben von Administrator am .

Vom 12.-14.08.2011 fand auf der Sportschule Schöneck ein Kurs zur B-Trainer-Fortbildung statt. Mit von der Partie war unser erster Vorsitzender, Stefan Schmidt.

Sommercamp der Jugend ging mit Tandemturnier zu Ende

Geschrieben von Ekkehard am .

Auch dieses Jahr wieder fand in der letzten hessischen Ferienwoche das Sommercamp der Vereinsjugend statt.
Dieses Jahr nahmen durchschnittlich 12 Jugendliche teil.

Finale Badischer Mannschaftspokal - Tag 2

Geschrieben von Stefan Sp. am .

Im Spiel um Platz 3 waren die Teams von Viernheim und Eppingen nominell etwa gleich stark - und ein entsprechend spannender und wechselvoller Wettkampf wurde es dann auch. Günther Beikert spielte die Eröffnung kreativ aber etwas zu optimistisch; nach der starken Reaktion des Gegners hatte er ohne echte Kompensation einen Bauern weniger, allerdings starkes und unangenehmes Figurenspiel. Stefan Spiegel erarbeitete sich dank harmlos wirkender aber giftiger Eröffnung einen leichten Vorteil, den er durch 1 oder 2 Vorbereitungszüge zu viel aber wieder verspielte. Das aufkommende Gegenspiel drohte schon unangenehm zu werden, als der Gegner ein Remis anbot, das nicht gut abgelehnt werden konnte.
Günthers Gegner versuchte seinen Mehr-Freibauern zu verwerten, wurde durch das dynamischen Figurenspiel von Günther selbst nach Damentausch aber so gestört, daß er schließlich eine Qualität einbüßte (und den Mehrbauern) - eine starke Kampfpartie unseres Spitzenbrettes!
Volker Bitsch war im frühen Mittelspiel unter starken Druck geraten und hatte bei schlechterer Stellung einen Bauern weniger. Volker verteidigte sich erfindungsreich und zäh, mußte letztendlich aber doch in ein Turmendspiel gehen, das trotz technischer Schwierigkeiten am Ende von seinem Gegner gewonnen wurde.
Rückblickend die Schlüsselpartie des Wettkampfes war die von Detlev Birnbaum, der seinen routinierten Gegner mit einer starken positionellen Leistung überspielte und im resultierenden Leichtfigurenendspiel dank seiner vorgedrungenen Bauern die letzte gegnerische Figur gewinnen konnte. Der Preis dafür war aber ein aktiver König und gefährliche Bauern des Gegners.
In der Schlüsselstellung hatte Schwarz Detlevs hängenden Springer ignoriert (das Nehmen hätte trivial verloren) und stattdessen seinen Freibauern weiter vorgeschoben:

alt

D. Birnbaum - T. Sandmeier; letzter Zug: 49... c3.

Wie gewinnt Weiß - und mit welchem Rechenfehler warf er leider den vollen Punkt weg?

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung unseres Angebotes.

Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Verstanden!