• "Chessy" im Waldschwimmbad

    Das Maskottchen der Deutsche Schachjugend machte während seiner Tour durch Deuschland auch in Viernheim Station

  • Schlossfest 2019
    Schlossfest 2019

    Die Schachgruppe der Universität Mannheim richtet erneut ein Simultanturnier aus.

  • Schach in der Klimakrise
    Schach in der Klimakrise

    Mitglieder diskutieren die Auswirkungen der Klimakrise auf den Schachclub

Ergebnis 8. Wertungsblitzturnier

Geschrieben von Administrator am .

Am Freitag war es wieder so weit, die achte Runde (von insgesamt 10) des Wertungsblitzturniers fand im Seminarraum 3 des Bürgerhauses statt.
Insgesamt 18 Spieler waren heiß darauf, denführenden Stefans (Stefan Spiegel und Stefan Martin) ein Beinchen zu stellen und weitere Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln.
Sehr erfreulich war die zahlreiche Teilnahme unserer Jugendlichen. Am Ende konnte sich Andreas Mandel knapp durchsetzen. Er hat allerdings keine Chance mehr auf den Gesamterfolg, auf den Stefan Spiegel unaufhaltsam zusteuert. Bemerkenswert die Platzierung der beiden Volkers auf dem Treppchen.

Viernheim gewinnt Bezirkspokal

Geschrieben von Administrator am .

Nachdem Stefan Martin am Freitag bereits den Titel im Einzel geholt hatte, ging es am Samstag um den Mannschaftspokal. Dazu trafen sich die Mannschaften von Viernheim und Hockenheim zum Endspiel im Bürgerhaus. Die Gäste traten ersatzgeschwächt an, möglicherweise weil sie parallel auch noch auf Deutscher Ebene spielen mussten. Die Partien waren dennoch umkümpft und so kam es, dass die Südhessen fast über die volle Spieldauer gehen mussten. Am Schluß ließen sie jedoch nichts anbrennen und trugen mit 4:0 den ungefährdeten Sieg davon.

5:3 Sieg gegen Chaos Mannheim - Verbandsrunde Spieltag 8

Geschrieben von Detlev am .

Mit einem 5:3 Sieg endete das Match Viernheim II gegen Chaos Mannheim I. Nach den Siegen von Ralf Tresch, Stefan Martin, Hans-Markus Horn und Ekkehard Golf und Remisen von Helmut Klee und Winfried Karl bei Niederlagen von Volker Bitsch und Dr.Uwe Pfenning schiebt sich Viernheim II auf Platz 3 vor und hat die Qualifikation für die neue Landesliga geschafft. Glückwunsch an eine Mannschaft, die sich nach zähem Start und zwischenzeitlichen Rückschlägen stetig gesteigert hat und gegen die stärksten Gegner ihre besten Leistungen zeigte!

Viernheim III verlor zwar wie erwartet 2:6 gegen Tabellenführer Reilingen (Sieg von Rupert Helbig, Remisen schafften Mladen Budimir und Lorenz Gottschall, Niederlagen von Andrej Vlajic, Ali Rahmani, Leon Ruland und Karl Hofmann sowie einer kampflosen Niederlage), durch die Niederlage von Sandhofen, das zudem in der letzten Runde gegen Reilingen antreten muß, sind die Chancen auf den Klassenerhalt aber noch intakt.

Viernheim IV schaffte gegen die im Schnitt 300 Punkte besseren Weinheimer II ein großartiges 4:4. Gabriel Pfenning, Michi Reither und Paul Gonsior gewannen ihre Partien, Walter Uhlemannund Jakob Bank steuerten Remisen bei. Es verloren Hannelore Schmitt und Marco Vaulant sowie Moritz Burelbach.

Dramatischer Sieg gegen Buchen

Geschrieben von Stefan Sp. am .

Viernheim I konnte sich in der vorletzten Runde der 2. Bundesliga Süd nach dramatischem Wettkampfverlauf mit 4,5:3,5 gegen die Gäste aus Buchen durchsetzen. Aufgrund des sehr engen Klassements muß nun in der letzten Runde in Saarbrücken (15. April) mindestens ein Unentschieden erreicht werden, um den Klassenerhalt zu sichern.

Der heutige Wettkampf begann mit Remisen von Pierre Carbonnel und Volker Jacob, während Stefan Spiegel bei der aktiven Stellungsöffnung eine taktische Ressource des Gegners unterschätze und sich nicht mehr befreien konnte. Den Ausgleich zum 2:2 erzielte Stefan Schmidt mit einer beeindruckenden Angriffspartie - wobei auch hier die nachträgliche Analyse einige Überraschungen brachte (mehr dazu unten ...).

Damit spielten nur noch die ersten 4 Bretter, und wir hatten ausnahmslos bequeme bis bessere Stellungen - ein knapper Sieg war also greifbar nahe. Dann verdarb Thal Abergel sein eigentlich besseres Turmendspiel aber so gründlich, daß er kurz danach aufgeben mußte. Günther Beikert konnte währenddessen seinen eher symbolischen Vorteil im Leichtfiguren-Endspiel nicht in etwas konkretes umwandeln und mußte ins Remis einwilligen - damit lagen wir also plötzlich 2,5:3,5 zurück.

Sebastien Maze am Spitzenbrett konnte etwas später aber seinen Gegner endgültig überspielen, so daß bei 3,5:3,5 alles an dem Endspiel von Andreas Mandel lag. Trotz der ungleichfarbigen Läufer meisterte er diese technische Aufgabe souverän - und sicherte damit den ebenso knappen wie wichtigen Sieg für Viernheim.

Zurück zur Partie von Stefan Schmidt: In dominanter Stellung hatte er gerade mit 33.gxf6 ein "Damenopfer" gebracht, daß wegen des sofortigen Matts natürlich nicht angenommen werden darf (33... Txg4 34.Txh6 Matt):

alt

S. Schmidt - T. Erdelyi, nach 33.gxf6.

Richtig spannend wurde es aber nach der Antwort 33...Se5:

alt

Warum war der naheliegende Partiezug 34.Dh4 ein katastrophaler Fehler, der - glücklicherweise für uns - nicht bestraft wurde?

Und was wäre stattdessen richtig gewesen und hätte sofort gewonnen?

3.Runde der Stadtmeisterschaft kommt!

Geschrieben von Detlev am .

In der 3.Runde der diesjährigen Viernheimer Stadtmeisterschaft, die für alle Schachfreunde offen ist, treffen am kommenden Freitag, 23.3.12, folgende Spieler aufeinander:

Horn- Birnbaum

Karl-Schmidt

Bitsch-Pfenning

Golf-Martin

Ruland-Gottschall

Reither-Bauer

Vlajic-Grzegorczyk

Bank-Sharaga

Freilos: Gonsior

 Nachfolgend die bisherigen Ergebnisse sowie der derzeitige Punktestand:

Mittelplatz bei Badischer Blitz-Mannschaftsmeisterschaft

Geschrieben von Stefan Sp. am .

Ersatz- und Krankheits-geschwächt konnte das Viernheimer Team bei der heutigen Blitz-Mannschaftsmeisterschaft auf badischer Ebene als Zehnter nur einen mittleren Platz unter den 22 angetretenen Teams erreichen.

Es lief von Anfang an nicht besonders gut und keiner unserer Spieler konnte die sonst gewohnten Blitz-Leistungen abrufen. An Brett 1 kam Günther Beikert auf 12 von 21 Punkten; Stefan Spiegel auf 9,5, Stefan Martin auf 12 und Volker Jacob am vierten Brett auf ordentliche aber auch nicht ganz zufriedenstellende 13 Punkte.

Meister wurde Untergrombach (ebenfalls wie wir in der 2. Bundesliga aktiv) mit 56 Mannschaftspunkten, gefolgt von Karlsruhe (54) und Hockenheim (50); das Viernheimer Team lag am Ende bei 34 Zählern.

Zumindest über einen nicht-sportlichen Preis konnten wir uns dann aber noch freuen: Ein Faß Bier für die weitestes Anreise nach Bühlertal ...

alt

Verbandsrunde - 7.Spieltag

Geschrieben von Webmaster Azubi am .

Über das 4:4 von Viernheim II berichtete Detlev ja schon dankenswerterweise.

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung unseres Angebotes.

Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Verstanden!