• "Chessy" im Waldschwimmbad

    Das Maskottchen der Deutsche Schachjugend machte während seiner Tour durch Deuschland auch in Viernheim Station

  • Schlossfest 2019
    Schlossfest 2019

    Die Schachgruppe der Universität Mannheim richtet erneut ein Simultanturnier aus.

  • Schach in der Klimakrise
    Schach in der Klimakrise

    Mitglieder diskutieren die Auswirkungen der Klimakrise auf den Schachclub

Ohne Karambolage in die neue Landesliga gestartet

Geschrieben von Detlev am .

Einen überlegenen 6,5:1,5 Sieg fuhr Viernheim II gegen den SC Reilingen am DTM-Tag in Hockenheim ein. Nach turbulenter Anreise durch zahlreiche Schikanen kam die Mannschaft auf dem Hochgeschwindigkeitskurs gut in's Rollen. Wolf Rösch an Brett 8 löste mit seinem klaren Sieg schnell die Bremse, während sich an anderen Brettern das Mehr an PS bereits abzeichnete. Mit dem Remis von Stefan Schmidt an Brett 2 gegen den durch viele Rennen gestählten Jürgen Kettner konnten wir weiteren Ballast von unserem Bolliden abwerfen . Hans-Markus Horn an Brett 4 und Volker Bitsch an Brett 5 überfuhren ihre Gegner durch geschickte Manöver, während Helmut Klee an Brett 3 sich in der Boxengasse verirrte und mit Remis zufrieden sein mußte. Als an Brett 7 die Reifen von Winfried Karl und seines Gegners alle Luft verloren hatten und Remis das logische Ergebnis war, stand der Viernheimer Sieg bereits fest. Detlev Birnbaum an Brett 6 und Ralf Tresch am Spitzenbrett überrunden ihre Gegner schließlich und festigten den Sieg. Nach einem genüßlichen Boxenstop, in dem wir ordentlich Energie auftankten, ging es über einige Ehrenrunden zurück in die heimische Garage...

Zweites Schnellschachturnier endet mit Doppelsieg

Geschrieben von Volker am .

Gestern wurde das zweite Turnier des diesjährigen Schnellschachcups ausgetragen - diesmal im Bürgerhaus der Schachfreunde Mörlenbach. Elf Viernheimer warfen sich ins 23-köpfige Getümmel, am Ende standen mit Stefan Schmidt (SC Viernheim) und Paulus Wohlfahrt (Freibauer Mörlenbach) zwei Spieler gemeinsam auf dem ersten Platz.

Wichtiger Sieg für Viernheim: Saisonstart in die 2. Bundesliga

Geschrieben von Stefan Sp. am .

Das Viernheimer Team erreicht zum Start der 2. Bundesliga Süd einen ebenso umkämpften wie auch wichtigen Sieg in Bad Mergentheim. Mit dem 4,5:3,5-Sieg bei einem direkten Kontrahenten um den Klassenerhalt ist somit ein erster, wichtiger Schritt gemacht.

alt

Mit insgesamt 6 GM und 7 IM war es ein hochklassiger Wettkampf, wobei die Gastgeber zwar mehr Titelträger - wir aber das nominell nach Wertungszahlen ganz leicht bessere Team am Start hatten. Volker Jacob und Stefan Spiegel erreichten gegen ihre jeweils deutlich stärkeren Gegner durch umsichtiges Spiel Remisen, während Thal Abergel in einem der Großmeister-Duelle trotz aggressiver Anlage mit Schwarz keinen Vorteil erreichen konnte und ebenfalls remisierte. Stefan Martin konnte der anhaltenden Initiative des Gegners ungeachtet seiner zähen Verteidigung nicht standhalten und verlor letztendlich.

Parallel dazu hatte IM Andreas Mandel trotz zeitweise unklarer Stellung seinen Gegner doch noch überspielen können, während IM Günther Beikert in überzeugender Weise gegen GM Ivanov gewann. Am Nebenbrett lieferte sich Maximilian Meinhardt währenddessen einen äußerst scharfen taktischen Kampf mit seinem IM-Kollegen Panzalovic, der am Ende die besseren Nerven hatte und gewann. Also Zwischenstand 3,5:-3,5 und genauso knapp wie vorher erwartet.

Es hing nun alles am ersten Brett, wo unser Spitzenspieler GM Sebastien Maze erneut auf GM Ikonnikov traf, gegen den er in einem früheren Wettkampf eine schmerzliche Niederlage einstecken mußte. Heute hatte Sebastien aber alles unter Kontrolle und sicherte sich im Endspiel einen kleinen Vorteil, den er mit präziser Technik ausbaute, bis die folgende Stellung erreicht war:

alt

S. Maze - V. Ikonnikov; Weiß am Zug (nach 49... Kd7):

Mit welcher "petite combination" setzt Weiß die bessere Stellung in einen entscheidenden Vorteil um ?

Große Resonnanz bei Chessbase und Houdini

Geschrieben von Stefan Sch. am .

Am gestrigen Samstag fand im Bürgerhaus der Einführungsworkshop zum Thema "Einsatz von Datenbanken" statt. Als Referent führte Großmeister Thal Abergel aus der ersten Mannschaft des SC Viernheim die 20 Teilnehmer in die Geheimnisse der Schachsoftware ein.

ChessbaseTraining-1

Einladung zum Intensiv-Schachtraining mit Großmeister am Samstag

Geschrieben von Administrator am .

Ein Training der Extra-Klasse gbt es am kommenden Samstag, den 13.10. im Seminarraum 3: Ein Großmeister aus dem Kreis der ersten Mannschaft referiert über den effektiven Einsatz von Datenbanken, Fritz & Co. als Vorbereitung auf eine Schachpartie. Die Schulung ist sinnvoll für alle amitionierten Schachspieler, die die neue Techniken kennenlernen und für ihr persönliches Training einsetzen wollen. Auch wer mit dem Gedanken spielt, sich die notwendigen Programme anzuschaffen, erhällt nützliche Tipps für den gezielten Umgang mit Hard- und Software.

Der Vortrag findet von 16:30 - 19:00 Uhr in englischer Sprache statt, die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wenn die Figuren ruhen und der Ball rollt

Geschrieben von Administrator am .

Am Freitag abend wollen wir uns gemeinsam das WM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Irland auf der Großleinwand anschauen. Beginn ist um 20:15 Uhr im Clubraum. Herzliche Einladung an alle fussballbegeisterten Vereinsmitglieder, Gäste sind ebenfalls sehr willkommen!

Viernheimer Arbeitssieg im Mannschaftspokal

Geschrieben von Stefan Sp. am .

In der ersten Runde des Bezirks-Mannschaftspokals traf das Viernheimer Team heute auf den SK Mannheim, wobei wir trotz der nominell besseren Aufstellung einige Schwierigkeiten hatten. Es begann gleich mit einem heftigen taktischen Schlagabtausch von Uwe Pfenning. Uwe übersah leider eine entscheidende taktische Resource seines Gegners, wonach Material und Stellung hoffnungslos waren und er kurz danach aufgeben mußte. Also Rückstand 0:1 bei noch drei laufenden Partien.

Etwas später zeichnete sich ab, daß weder Stefan Martin an Brett 2 noch Detlev Birnbaum an Brett 3 einen klaren Vorteil erzielen konnten - und Stefan Spiegel an Brett 1 konnte ebenfalls nur ein ausgeglichenes Endspiel in ziemlich geschlossener Stellung erreichen, begleitet von einem nachvollziehbaren Remisangebot des Gegners. Stefan mußte daher im Mannschaftsinteresse irgendwie "weiterspielen", und das ging nur mit einem objektiv natürlich nicht korrekten Qualitätsopfer.

Nach leichten Ungenauigkeiten beiderseits wurde dann die folgende Stellung erreicht:

alt

B. Gehrig - S. Spiegel, nach 53.Tc4 (um den Bauern d4 zu gewinnen).

Hat Weiß die Springergabel 53... Sd6 übersehen - oder soweit noch alles richtig gemacht?

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung unseres Angebotes.

Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Verstanden!