• Sieg gegen Berlin und Remis gegen Dresden
    Sieg gegen Berlin und Remis gegen Dresden

    Beim stürmischen zweiten Heimspiel-Wochenende holten die Einheimischen drei Punkte und belegen jetzt Rang 4

  • Großartiges Schach-Event in Berlin
    Großartiges Schach-Event in Berlin

    Vom 01.-03.03. fand die Zwischenrunde in Berlin statt. Eine bemerkenswert zahlreiche Viernheimer Delegation war vor Ort.

  • Erste d-fine Deutsche Hochschul-Meisterschaft
    Erste d-fine Deutsche Hochschul-Meisterschaft

    Im Rahmen der zentralen Zwischenrunde in Berlin fand am Sonntag, 03.02.2019, ab 10:30 Uhr die Deutsche Hochschul-Meisterschaft statt. d-fine ist als Sponsor mit dabei.

  • Sieger der Badenliga 2019
    Sieger der Badenliga 2019

    Aufstieg in die Jugend-Bundesliga: Andreas Schmohel, Simon Schmidt, Philipp Thielmann, Balint Schmeck, Michael Janzen und Maximilian Theilig.

Viernheim 4: es hat nicht gereicht gegen Lindenhof

Geschrieben von Jörg Seeger am .

Die 4. Mannschaft musste sich mit einem 3:5 gegen Lindenhof geschlagen geben, obwohl es zunächst sehr gut lief als Holger Witt am 5. Brett Viernheim mit 1:0 gegen einen 230 DWZ stärkeren Gegner in Führung brachte. In seiner Partie konnte Holger seine Stellung Schritt für Schritt verbessern und baute einen Angriff mit den Schwerfiguren auf den Königsflügel auf. Holger konnte den Abtausch seiner 2 Türme gegen die Dame und einen Bauern des Gegners erzwingen. Er hatte danach die eindeutig bessere Stellung und konnte durch einen Fehlzug des Gegners die Partie mit Matt für sich entscheiden.
Jörg konnte am 8. Brett im Mittelspiel einen Angriff des Gegners mit Tempogewinn parieren und im Gegenzug einen Bauer erobern, wodurch sein a-Bauer zum Freibauern wurde. Im weiteren Verlauf konnte er im Springer-Turm Endspiel seinen Stellungsvorteil ausbauen. Der Freibauer marschierte Richtung Grundlinie und der Gegner musste letztlich seinen Turm für den Freibauern opfern wodurch die Partie für Jörg entschieden war.
Michael Janzen konnte an Brett 7 im Dame-Turm Endspiel seine bessere Stellung leider nicht in einen Sieg überführen und einigte sich auf ein Remis mit dem 120 DWZ stärkeren Gegner.
Mit 2,5 zu 0,5 Punkten sah es zu diesem Zeitpunkt gar nicht so schlecht aus. Dann aber kippte das Spiel langsam.

Ali Rahmani hatte an Brett 2 eine deutlich bessere Stellung und erheblich mehr Zeit als sein gleichstarker Gegner. Dann aber machte er einen Fehler und die Partie kippte zu Gunsten des Gegner und Ali verlor das Spiel.

Maximilian Theilig kämpfte an Brett 6 in ausgeglichener Stellung die letzten 15 Züge vor der Zeitkontrolle mit nur knapp 2 Minuten auf der Uhr. Im weiteren Verlauf nach dem 40. Zug blieb die Stellung ausgeglichen und nach über 5 Stunden nahm Maximilian das Remisangebot seines 110 DWZ stärkeren Gegners an.
Zur selben Zeit kämpfte Karl Hoffmann an Brett 4 im Turmendspiel mit 3 zu 5 Bauern. Der Gegner ließ sich den sicheren Sieg aber nicht nehmen und Karl musste schließlich aufgeben.
Wolfgang Rösch spielte an Brett 3 im Springer-Turm Endspiel mit einem Bauern weniger aber immer noch mit Aussicht auf ein Remis. Dann aber übersah er eine Falle des Gegners. Auf dem vermeindlichen Gewinn einer Qualität konnte der Gegner mit einer Springergabel antworten die König und Turm angriff wodurch die Partie für Wolfgang verloren war.
Jetzt stand es 3:4 und nur ein Sieg von Volker Bitsch an Brett 1 hätte noch ein Mannschaftsunentschieden bringen können.
Bei Volker war im Mittelspiel noch viel Material auf dem Brett und beide hatten je einen umkämpften Freibauern. Der Gegner konnte aber seinen Freibauern besser verteidigen und vorantreiben. Als Volker dann noch seinen Freibauern verlor, konnte er nur noch aufgeben und Viernheim verlor die Partie mit 3:5.
Trotz der Niederlage steht Viernheim IV weiterhin auf dem 4. Tabellenplatz mit 8 Mannschaftspunkten wodurch der Klassenerhalt wohl als gesichert angesehen werden kann.

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung unseres Angebotes.

Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Verstanden!