• Reges Interesse an den Spitzenbrettern der 1. Bundesliga
    Reges Interesse an den Spitzenbrettern der 1. Bundesliga

    Dabei gewannen die Einheimischen gegen die Gäste aus Hofheim mit 5:3.
    Im parallelen Wettkampf der Oberliga Baden konnte sich das zweite Team des Schachclub Viernheim gegen Buchen ebenfalls durchsetzen.

  • Unglaublich!
    Unglaublich!

    Annmarie Mütsch behält die Nerven und wird in Griechenland Weltmeisterin bei der U16!

  • Viernheim 3 auch auswärts erfolgreich
    Viernheim 3 auch auswärts erfolgreich

    Gegen die dritte Mannschaft aus Walldorf gelang ein klarer 6,5:1,5 Sieg

Vierfacher Erfolg für den Schachclub Viernheim

Geschrieben von Stefan Sp. am .

schachbrett allgemeinNach den Erfolgen der Bundesliga- und der Oberligamannschaft am vorigen Wochenende konnten heute auch die Teams 3-6 des Schachclubs Viernheim Siege feiern. Und das obwohl der Spieltag mit einem kleinen Rückschlag begann, da Mannschaft 3 in der Bereichsliga nur zu siebt antrat, nachdem ein erkrankter Spieler nicht mehr rechtzeitig ersetzt werden konnte. Aber im Einzelnen ...

Die dritte Mannschaft des Schachclubs Viernheim konnte in der Bereichsliga beim Heimspiel gegen SK Chaos Mannheim 2 den besseren Spielerkader aufweisen, trotzdem war nicht klar, ob der 0:1-Rückstand aufgrund der kampflos verlorenen Partie an Brett 8 nicht eine zu hohe Hürde sein würde. Nach einem schnellen Sieg von Hakan Horata (Brett 6, Weiß), der einen Eröffnungsfehler des Gegners konsequent ausnutzte, war der Ausgleich bereits erreicht, während Helmut Klee (Brett 4, Weiß) aus leicht besserer Stellung keinen deutlichen Vorteil erzielen konnte und im Endspiel in ein Remis einwilligte. Goran Gabric (Brett 1) und Stefan Martin (Brett 3) spielten ihre Schwarzpartien mit kontrolliertem Risiko und konnten sich beide noch vor der Zeitkontrolle durchsetzen. Damit war bereits eine Führung von 3,5:1,5 für die Viernheimer erreicht.

Den Mannschaftssieg stellte dann Stefan Spiegel an Brett 2 mit Weiß sicher, der aus der Eröffnung direkt in ein Endspiel mit leichtem aber dauerhaftem Vorteil abwickeln konnte. Diesen Vorteil konnte er durch geduldiges Spiel schrittweise vergrößern, bis sein Gegner in mittlerweile hoffnungsloser Stellung aufgab - 4,5:1,5. Auch Volker Bitsch (Brett 5, Schwarz) hatte sich nach frühem Damentausch in einem komplexen Endspiel inzwischen einen deutlichen Vorteil erarbeitet und stellte das 5,5:1,5 sicher. Etwas unglücklich war der abschließende Verlust von Alexander Boschmann (Brett 7, Schwarz), der nach wechselseitigem Verlauf ein schwieriges, aber technisch remises Turmendspiel (wie Analysen nach der Partie ergaben) leider nicht halten konnte.

Mit diesem 5,5:2,5 bleibt die dritte Mannschaft an der Spitze der Bereichsliga Nord und trifft in der nächsten Runde auf das punktgleiche Team von SK Mannheim.

Die vierte Mannschaft des Schachclubs Viernheim ging in der Bezirksklasse mit einen DWZ Schnitt von 160 Punkten weniger als der Gegner aus Friedrichsfeld als klarer Außenseiter in das Match, nachdem mehrere gute Stammspieler nicht antreten konnten. Ein echter Glücksfall war, dass Michael Kühlwein sich nach 2 Jahren Spielpause bereiterklärt hatte zu spielen. Er war am 8. Brett platziert und konnte seine Partie als erster für sich entscheiden. Kurze Zeit später konnte Ralf Gutfleisch noch ein Remis aus einer schon fast verlorenen Stellung herausholen. Wolfgang Rösch musste sich gegen den fast 200 DWZ stärkeren Gegner geschlagen geben. Maximilian Theilig hat sich mit seinem etwas stärkeren Gegner in einer komplizierten Stellung auf ein Remis geeinigt. Auch Karl Hofmann konnte gegen seinen 260 DWZ stärkeren Gegner nach langem Kampf ein Remis abtrotzen. Holger Witt hatte es ebenfalls mit einem sehr starken Gegner zu tun (230 DWZ mehr). Er ging auf Angriff mit einem risikoreichem Spiel, musste sich aber letztendlich geschlagen geben. Der 90 DZW Punkte stärkere Gegner von Walter Uhlemann schlug ein Remisangebot im Turmendspiel aus, obwohl Walter einen Mehrbauern hatte. Dies bereute der Gegner später, da Walter die Partie für sich entscheiden konnte.

Es stand nun 3,5 zu 3,5 und alles hing an der letzten Partie von Jörg Seeger. Jörg hatte im Springerendspiel gegen seinen 200 DWZ stärkeren Gegner einen Bauern weniger (5 zu 6 Bauern) und die eindeutig schlechtere Stellung. Jörg behielt aber die Nerven und antwortete einem unüberlegten Bauernzug des Gegners mit dem richtigen Gegenzug. Er konnte den Mehrbauern des Gegners zurückerobern und der freigewordene h-Bauer konnte so ungehindert zur Grundlinie marschieren. Somit war die Partie für Jörg und das Match für die 4. Mannschaft entschieden.

Mit 4:2 Mannschaftspunkten liegt das neu in diese Klasse aufgestiegene Team damit weiterhin auf einem guten Mittelfeldplatz.

Die fünfte Mannschaft des Schachclubs Viernheim begrüßte in der Kreisklasse B die Gäste von SCC Altlußheim 2 und konnte, leicht favorisiert, einen ganz sicheren Sieg mit 4,5:1,5 Punkten feiern. Es gewannen Balint Schmeck, Simon Schmidt, Philipp Thielmann, und Hannelore Schmidt, während Michael Reither ein Remis beisteuerte. Lediglich Jakob Bank musste anerkennen, dass sein Gegner heute stärker war.

Mit 6:0 Mannschaftspunkten liegt das neu gemeldete Team an der Tabellenspitze, punktgleich mit SK Lindenhof 4.

Und die sechste Mannschaft des Schachclubs Viernheim trat in der Einsteigerklasse heute bei SK Mannheim 4 an und konnte sich nach Hin- und Rückrunde mit 5:3 durchsetzen.

Zunächst gewann Mark Schmitt am vierten Brett seine Partie, danach Elias Strunk am dritten. Während die ersten beiden Bretter noch mitten in ihrer Hinrunden-Partie waren, konnte Mark Schmitt seine vorgezogene Rückrundenpartie abermals schnell und klar gewinnen und brachte so die Mannschaft fast im Alleingang mit 3:0 klar in Führung. Dann gewann auch noch Eric Bastuck am zweiten Brett mit einem Bauern mehr im Endspiel, während Spyridon Papaioannou am ersten Brett knapp verlor.

Es stand damit 4:1 und während die beiden vorderen Bretter in der Rückrunde gegen schwere Gegner bereits leicht in Nachteil waren, lag es an Elias den nötigen halben Punkt einzufahren. Er machte einen ganzen und stellte damit den Mannschaftssieg sicher. Die beiden vorderen Bretter verloren ihre zweite Partie und der Endstand von 5:3 für Viernheim 6 war besiegelt.

-----

Insgesamt also ein mehr als gelungener Jahresausklang für die Mannschaften 3-6 des Schachclub Viernheim; die Teams der 1. Bundesliga und der Oberliga treten noch einmal am 15.-16. Dezember an.

(Die ursprüngliche Fassung dieses Berichts vom 02.12.2018 wurde am 03.12.2018 um zusätzliche Informationen zur 4. und 6. Mannschaft ergänzt.)

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung unseres Angebotes.

Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Verstanden!