• Start in die neue Saison
    Start in die neue Saison

    Am 09.09.2022 beginnt die neue Saison mit einem freien Blitzturnier (3+2) um 20:30 Uhr.

Albertus-Magnus-Schule ist Dritter und qualifiziert sich für die zweite Runde der Hessischen Schulschach-Mannschaftsmeisterschaften

Geschrieben von Hakan Horata & Klaus Gottschall am .

Am 22. November fanden wieder die Hessischen Schulschach-Pokal-Meisterschaften in Karben bei Friedberg/Hessen statt. Die Schach AG der Albertus-Magnus-Schule Viernheim, unter der Leitung des Übungsleiters Hakan Horata, nahm in den Altersklassen WK 4 (Jahrgang 2009 und jünger) und WK 2 (Jahrgang 2007 und jünger) teil. Einige der Schüler der Schach AG der AMS Viernheim hatten sich bereits eine DWZ Wertungszahl erspielt, weshalb man davon ausgehen konnte, dass die Teams einen der vorderen Plätze erreichen würden. Die Mannschaft in der WK 4 kam auf den dritten Rang und qualifizierte sich somit für die zweite Runde der Hessischen Schulschach-Mannschaftsmeisterschaften. Die WK 2 konnte wegen dreier krankheitsbedingter Ausfälle von Stammspielern die zweite Runde nicht erreichen, hat aber noch die Möglichkeit, dies über einen regionalen Wettkampf zu schaffen.

Schulschach C

Tim Kessler, Magnus Reimann, Hakan Horata, Marco Zhu, Timo Zhu (von links; Foto: Schachclub Viernheim)

Der Landeskoordinator Schulschach, Herr Simon M. Claus, organisierte das Turnier perfekt, und gespielt wurde in fünf Runden Schweizer System mit zwanzig Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie. Die ersten drei Mannschaften jeder Gruppe qualifizierten sich jeweils für die zweite Runde der Meisterschaften, und etwas überraschend erreichte die WK 4, die in der Besetzung Timo Zhu, Marco Zhu, Magnus Reimann und Tim Kessler angetreten war, genau diesen dritten Platz. Zum Auftakt gewannen man gegen Karben 3:1, wobei Marco, obwohl ohne Dame, mit seinen anderen starken Figuren den Gegner Matt setzte. Im zweiten Spiel war Timo im Turmendspiel mit mehreren Bauern im Vorteil. Durch einen Konzentrationsfehler verlor er jedoch den Turm und auch die Partie. Somit ging dieser Kampf 2:2 unentschieden aus. Nach weiteren Siegen mit 3:1 gegen Leibniz Offenbach und 4:0 gegen Bischoff Königstein kam es zur vorentscheidenden Kampf gegen das Gymnasium Oberursel. Leider ging dieses Spiel 0:4 verloren.

Vor der letzten Runde gab es also ein Verfolgerfeld von vier Mannschaften mit je vier Mannschaftspunkten (MP). Da diese aber gegeneinander spielten, konnten zwei Verfolger eliminiert werden. Im letzten Spiel gegen St. Lioba Bad Nauheim gelang dann nochmals ein souveräner 3,5:0,5 Sieg. Aber genauso wichtig war die parallel ausgetragene Begegnung zwischen dem Gymnasium Oberursel und KDS Bad Hersfeld. Könnten wir noch hessischer Vize- Meister werden? Bei Punktgleichheit hätte dann die Anzahl der Brettpunkte (BP) entschieden. Aber auch diesen Kampf gewann das favorisierte Gymnasium Oberursel, wodurch es für unsere Mannschaft in der WK 4 zum dritten Platz reichte, der ebenfalls die Qualifikation zu der zweiten Hauptrunde der Hessischen Schulschach-Mannschaftsmeisterschaften bedeutete.

Endtabelle nach 5 Runden:

Gymnasium Oberursel mit 10 MP (19,0 BP) vor KDS Bad Hersfeld mit 7 MP (19,0 BP) und Gymnasium AMS Viernheim mit 7 MP (13,0 BP).

Einzelwertung nach 5 Runden:

Timo Zhu 2 Punkte aus 5 Partien; Marco Zhu 3/5; Reimann Magnus 4/5; Kessler Tim 2/5.

Schulschach A

Timo Zhu, Marco Zhu, Magnus Reimann, Tim Kessler (von links; Foto: Schachclub Viernheim)

Es war eine tolle Leistung der Kinder, die nun endlich erste Früchte der langjährigen Kooperation zwischen der Albertus-Magnus-Schule und dem Schachclub Viernheim ernten konnten. Die AMS Viernheim Schach AG, der Übungsleiter Hakan Horata, der kommissarische Schulleiter Herr Gloor, die Eltern, die Kinder, der Schachklub Viernheim und alle die mitgefiebert haben, freuen sich über diesen Erfolg und hoffen auf mehr bei der nächsten Meisterschaft.

Die Mannschaft WK 2 trat in der Besetzung Spyros Papaioannou, Mark Schmitt, Ahmet Senyurt, Constantin Binder und Jonas Helfrich an. Das sechste Brett konnte wegen Krankheit leider nicht besetzt werden. Trotz des Handicaps überzeugte das Team durch eine starke kämpferische Leistung. Da die älteren Kinder eine deutlich höhere Spielstärke aufweisen als die WK 4, war es umso schwerer, auf dem Treppchen zu landen. Wegen krankheitsbedingter Ausfälle von Stammspielern und ohne gleichwertigen Ersatz verpasste man leider die Qualifikation. Allerdings gibt es noch die Möglichkeit, dies über einen regionalen Wettkampf zu schaffen. Hervorzuheben war Jonas Helfrich, der sich bei der WK 2 zwei Punkte aus fünf Partien erspielte, obwohl er von seinem Alter her eigentlich zu den jüngeren Schülern der WK 4 gehörte.

Schulschach B

Spyros Papaioannou, Mark Schmitt, Ahmet Senyurt, Constantin Binder, Jonas Helfrich (von links; Foto: Schachclub Viernheim)