• Viernheim weiter vorne!
    Viernheim weiter vorne!

    Der SC Viernheim hat am Wochenende seine beiden Begegnungen gegen SF Berlin und SK König Tegel mit jeweils 6,5:1,5 gewonnen und führt die Tabelle weiterhin an, noch vor der OSG Baden-Baden!

  • Krieg in der Ukraine
    Krieg in der Ukraine

    Der Schachclub Viernheim unterstützt das Ukraine Statement des Deutschen Schachbundes

  • Corona-Bestimmungen in Hessen
    Corona-Bestimmungen in Hessen

    Ab sofort gibt es keine Zugangsbeschränkungen und keine Maskenpflicht mehr. Es sind keine Impf-/Testnachweise nötig. Die Jugend spielt von 18-20h, Erwachsene ab 20h.

Schachclub Viernheim bleibt Tabellenführer der 1. Schachbundesliga

Geschrieben von Stefan Sp. am .

Bei seinem zweiten Heimwochenende in der 1. Schachbundesliga konnte der Schachclub Viernheim erneut zwei sichere Siege einfahren und gewann sowohl gegen die Schachfreunde Berlin als auch gegen SK König Tegel jeweils mit 6,5:1,5 Punkten. Die Südhessen bleiben damit dank der besseren Brettpunkte an der Spitze der Tabelle der höchsten deutschen Spielklasse, knapp vor dem nach Mannschaftspunkten gleichauf liegenden deutschen Serienmeister OSG Baden-Baden. In den beiden parallelen Wettkämpfen setzte sich die SG Solingen ebenfalls deutlich durch mit einem 6:2 gegen Tegel und einem etwas knapperen 5:3 gegen SF Berlin. Die Solinger bleiben damit in der Tabelle auf dem 3. Platz, einen Punkt hinter dem führenden Duo. Und Ende Mai gilt es für die Viernheimer bei den nächsten Wettkämpfen in Bremen gegen die stark eingeschätzten Teams von Werder Bremen und Mülheim Nord möglichst weiterhin eine weiße Weste auf dem Weg zum Saisonfinale zu behalten.

Heimrunde2 A

Ein Blick "von oben" ins Spiellokal, dem Viernheimer Bürgerhaus.

Das Wochenende begann mit einem freien Blitzturnier am Freitag Abend, bei dem sich auch die Hobbyspieler des Vereins mit den Titelträgern der Bundesligamannschaft messen konnten; siehe separaten Bericht dazu auf der Vereins-Homepage. Richtig ernst wurde es dann aber erst am Samstag Nachmittag mit dem Wettkampf gegen die Schachfreunde Berlin. Der Schachclub Viernheim war dabei sicherlich in der Favoritenrolle, da sämtliche Spieler der Gäste nominell nach Elo-Wertungszahl etwas schwächer waren als ihre jeweiligen Gegner auf Seiten der Gastgeber.

Heimrunde2 B

Viernheims Spitzenbrett an diesem Wochenende, GM Yuriy Kryvoruchko (rechts), zu Beginn seiner Partie gegen Berlins GM Marco Baldauf.

Das Match begann mit einem schönen Schwarzsieg von GM Arik Braun (Brett 5), gefolgt von einem Remis durch Dauerschach von GM Dennis Wagner (Brett 6), wobei dieser zunächst etwas Glück hatte, dass sein Gegner eine taktische Ungenauigkeit nicht ausnutzte - um später dann seinerseits eine Gewinnfortsetzung auszulassen. Die Überlegenheit der Viernheimer zeigte sich danach in vollen Punkten von GM Yuriy Kryvoruchko (Brett 1) und GM David Anton-Guijarro (Brett 3) jeweils mit den schwarzen Figuren, während GM Sergey Fedorchuk einen Sieg mit Weiß an Brett 4 beisteuerte.

Heimrunde2 G

Starke Performance: Viernheims spanischer Großmeister David Anton-Guijarro (Foto: Bernhard Kreutzer)

Der Wettkampf war beim Stand von 4,5:0,5 bereits gewonnen, dramatisch sollte es aber in der Zeitnotphase an Brett 8 werden, wo es WGM Josefine Heinemann mit einem Gegner zu tun hatte, dessen Spielstärke offensichtlich weit über seiner aktuellen Wertungszahl liegt. Nach verwickeltem Verlauf konnte Josefine in Zug 34 bei beiderseitig gefährdeten Königsstellungen den entscheidenden Schlag ansetzen, wählte jedoch ein ebenfalls vielversprechendes aussehendes aber leider doch nicht korrektes Opfer, wonach die Partie umgehend verloren war.

 Heimrunde2 C

Zeitnotphase an Brett 8.

Nach dem zwischenzeitlichen Sieg von GM Anton Korobov (Brett 2) in einem technisch interessanten Endspiel lag es beim Zwischenstand von 5,5:1,5 nun an GM Sebastien Maze (Brett 7) in der längsten Partie des Wettkampfes in einem ebenfalls sehenswerten Endspiel den Endstand von 6,5:1,5 für den Schachclub Viernheim sicherzustellen. Im parallelen Wettkampf gewann die SG Solingen als nomineller Favorit mit 6:2 ohne Verlustpartie gegen das Team von SK König Tegel, während sich die Südhessen zur Feier der verteidigten Tabellenführung nach dem gemeinsamen Abendessen auch noch den einen oder anderen Nachtisch gönnten.

Heimrunde2 D

Die Tabellenführung muss ja irgendwie gewürdigt werden ...

Sonntag morgen ging es dann für die Viernheimer weiter mit dem Match gegen SK König Tegel, und sah sich nominell wieder in der recht klaren Favoritenrolle. Josefine, Anton und Dennis spielten Remis, während Sebastien nach seiner langen Partie am Vortag diesmal den ersten vollen Punkt des Matches für die Viernheimer sicherstellte; Zwischenstand 2,5:1,5.

Heimrunde2 E

Ein Blick in den Turniersaal am Sonntag Morgen.

Danach gewannen auch David und Yuriy überzeugend, womit der Wettkampf mit 4,5:1,5 bereits gewonnen war. Arik und Sergey ließen sich davon aber nicht beirren und brachten auch ihrerseits die vollen Punkte nach Hause. Endstand gegen König Tegel somit erneut ein deutliches 6,5:1,5 für den Schachclub Viernheim, wobei einige der Partien sicherlich etwas knapper waren, als aus dem Ergebnis hervorgeht. Mit den zwei insgesamt souveränen Erfolgen an diesem Heimwochenende steht der Schachclub Viernheimer weiterhin auf dem ersten Platz in der Tabelle der 1. Bundesliga, knapp vor dem deutschen Serienmeister OSG Baden-Baden mit gleicher Mannschaftspunktzahl aber etwas schlechterer Brettpunktwertung.

Wenn beide Vereine ihre weiße Weste weiterhin behalten, kann es Mitte Juli bei der zentralen Endrunde in Bremen zum großen Showdown beim direkten Aufeinandertreffen der führenden Vereine aus Baden-Baden und Viernheim kommen. Nicht vergessen werden darf aber auch die SG Solingen, die ihren Wettkampf gegen SF Berlin zwar mit etwas Mühe aber letztendlich doch deutlich gewann und somit mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz 3 der Tabelle liegt.

Heimrunde2 F

Gemeinsames Abendessen nach einem erfolgreichen Wochenende.

Für die Reisepartner Viernheim und Solingen geht es nun Ende Mai nach Bremen, um sich dort mit den ebenfalls starken Teams von Mülheim Nord und dem Gastgeber Werder Bremen zu messen. Und parallel zu den Wettkämpfen in der 1. Bundesliga konnte die zweite Mannschaft des Schachclub Viernheim in der Oberliga Baden am Sonntag ein hart umkämpftes 4.4 erreichen, das einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt darstellt.

---------------------------------

Homepage des Schachclub Viernheim: https://www.schachclub-viernheim.de

Homepage der Frankfurter Unternehmensberatung d-fine (Hauptsponsor des Vereins): https://www.d-fine.com

Fotos: Stefan Spiegel / Bernhard Kreutzer