• Vereinsabend für Jugendliche und Erwachsene unterbrochen
    Vereinsabend für Jugendliche und Erwachsene unterbrochen

    Aufgrund der neuen Maßnahmen der Landesregierung werden in Viernheim sämtliche Sportstätten mit sofortiger Wirkung geschlossen. Daher wird leider der Clubabend für Jugendliche und Erwachsene bis voraussichtlich 04.12. geschlossen.

Tills Paukenschlag in Heidelberg

Geschrieben von Hans-Peter Röttig am .

Till Engemann und Andreas Schmohel beim 2. Heidelberger Schachherbst 2020

Zum zweiten Mal fand vom 29.10.20 - 1.11.20 im Bürgerhaus Emmertsgrund der Heidelberger Schachherbst statt, gerade noch rechtzeitig vor dem erneuten Corona-Lockdown. Trotz vieler kurzfristiger Absagen nahmen in A- und B-Turnier immerhin ca. 150 Spieler teil, darunter acht Titelträger (2 IM, 6 FM). Das von Bernd Kühns Chessfactory unter herausfordernden Umständen sehr gut organisierte Turnier könnte damit eine Tradition eröffnen. Die Rhein-Neckar Region ist mit international besetzten Schach-Open nicht gerade verwöhnt.

Till Engemann HD Schachherbst

Brett 2 in der 7 Runde mit IM Michael Kopylov gegen Till Engemann

Vom Schachclub Viernheim waren die starken Nachwuchsspieler Till Engemann und Andreas Schmohel im A-Turnier im Einsatz. Till zeigte bei dem Turnier eine phänomenale Leistung und erreichte mit 5,5 Punkten aus 7 Runden den zweiten Platz in der Gesamtwertung! Er spielte das gesamte Turnier auf hohem Niveau und hatte es mit Ausnahme der ersten Runde mit Gegnern zu tun, die von der Papierform her deutlich stärker waren. Nach eigener Aussage konnte Till einige Eröffnungsungenauigkeiten seiner Gegner ausnutzen und zum Sieg führen. Das ist schwieriger als es klingt, denn man muss die kleinen Fehler erstens erkennen und zweitens wissen wie man diese widerlegt. So spielte z.B. der spätere Turniersieger FM Danjel Gibicar (SC Eppingen), ein Schüler von Zigurds Lanka, mit dem Wolga-Benkö Gambit gegen Till auf Gewinn, beging mit Ta6 allerdings eine Ungenauigkeit und bot ein schnelles Remis an. Es sollte bis zur letzten Runde das einzige Remis für Till bleiben. Mit unglaublichen 5,5 Punkten aus 6 Runden musste er dann in der Schlussrunde gegen den Turnierfavoriten IM Michael Kopylov (SK Norderstedt) seine einzige Niederlage quittieren.
 
Till Engemann

Till Engemann am Brett bei seinem großen Erfolg in Heidelberg. Eine Maske musste beim Verlassen des Spieltischs getragen werden.

Tills Leistung ist kein Zufall. Großes Talent, viel Fleiß und stetiges Training mit Josefine Heinemann aus der Oberliga-Mannschaft sind die Zutaten für diesen Erfolg. Seinem erklärten Ziel, ein Meistertitel, kommt er mit Siebenmeilenstiefeln näher.

Für Zahlenfetischisten hier nochmal seine Turnierleistung zusammengefasst: 5,5/ 7, 2. Platz Gesamtwertung (Startrang 40), ELO 1971, Turnierleistung 2.390, ELO-Steigerung: +137. Nebenbei durfte er sich über ein Preisgeld von 470.- € freuen.

Andreas Schmohel

Andreas Schmohel nach dem Turnier. Einzeltische und große Abstände waren gewährleistet.

Unser Badischer Jugendmeister von 2018, Andreas Schmohel, spielte ebenfalls im A-Turnier. Mit 3,5 Punkten aus den 7 Runden war Andreas nicht ganz zufrieden, aber es gelingen halt nicht immer Ausnahmeleistungen. Und bei genauerem Hinsehen kann sich auch seine Performance sehen lassen. Er gewann gegen alle schwächer einzuschätzenden Gegner und remisierte gegen Robin Bentel (SV Königsspringer Herford 1917 e.V.) mit ca. 2200 ELO. Andreas landete am Ende mit einer ELO-Performance von 2010 auf einem guten Mittelfeldplatz.

Gratulation an Andreas und Till zu einem tollen Turnier in dieser außergewöhnlichen Zeit! Wir wünschen beiden weiterhin viel Erfolg und Spaß beim königlichen Spiel.

Alle Ergebnisse können auf dieser Turnierseite nachgesehen werden.