• "Chessy" im Waldschwimmbad

    Das Maskottchen der Deutsche Schachjugend machte während seiner Tour durch Deuschland auch in Viernheim Station

  • Schlossfest 2019
    Schlossfest 2019

    Die Schachgruppe der Universität Mannheim richtet erneut ein Simultanturnier aus.

  • Schach in der Klimakrise
    Schach in der Klimakrise

    Mitglieder diskutieren die Auswirkungen der Klimakrise auf den Schachclub

Glücklicher Gewinn gegen den Meister zum Saisonende

Geschrieben von Jörg Seeger am .

Die 4. Mannschaft hatte Probleme ihre 8 Bretter zu besetzen, da ein Stammspieler erkrankt war und der Ersatzspieler unerwartet absagte. Ekkehard Golf betreute die 6. Mannschaft und erklärte sich bereit am 8. Brett auszuhelfen. Glück war, dass die auf dem 1. Tabellenplatz stehenden Gegner aus Großsachsen nur mit 6 Spielern anreisten und somit die 4. Mannschaft 2 kampflose Punkte für sich verbuchen konnte.

Am Brett 1 erhöhte Ali Rahmani nach kurzer Spieldauer die Führung für Viernheim gegen den 176 DWZ stärkeren Gegner. Anschießend konnte Maximilian Theilig an Brett 4 seinem etwas stärkeren Gegner ein Remis abtrotzen und Viernheim führte mit 3,5 zu 0,5. Karl Hofmann verlor seine Partie an Brett 3. Malden Budimir an Brett 2 „opferte“ eine Leichtfigur gegen 3 Bauern und rechnete sich Chancen auf einen Sieg aus, da die gegnerische Dame sehr passiv stand. Dem Gegner gelang es aber seine Stellung Schritt für Schritt zu verbessern, erreichte die Oberhand und Malden musste sich geschlagen geben. Jörg Seeger an Brett 6 hatte seine Gegnerin mit 2 aktiven Springern in die Enge gedrängt, stand deutlich besser und nach einer Unachtsamkeit konnte er eine Qualität gewinnen. Ein paar Züge später unterlief der Gegnerin in Zeitnot ein weiterer Fehler und Jörg zwang sie zur Aufgabe nachdem eine Springergabel der Gegnerin einen weiteren Turm gekostet hätte. Somit hatte die 4. Mannschaft mit 4,5 Punkten die Partie für sich entschieden. Michael Janzen kämpfte noch lange an Brett 5 im Turmendspiel mit einem Bauern weniger und deutlich schlechterer Stellung. Er machte dem Gegner das Leben noch schwer, verbesserte seine Stellung und hätte bei korrekter Spielweise sogar noch ein Remis erreichen können. Aber nach über 5,5h Spielzeit fand er nicht die richtigen Züge und musste sich geschlagen geben.

Die 4. Mannschaft hat eine tolle Saison hingelegt und steht nach dem Aufstieg mit 10 Mannschaftspunkten stolz auf dem 3. Tabellenplatz. Die besten Spieler waren Jörg Seeger mit 6,5 aus 8 und Holger Witt mit 5,5 aus 7.

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung unseres Angebotes.

Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Verstanden!